Hilfe wir haben Fieber im Stall- Was nun?

Immer wieder hört man aus dem einen oder anderen Stall, dass dort ein Pferd fieberhaft erkrankt ist und meistens kommen bei den Tests dann unerfreuliche Ergebnisse heraus.

Die am häufigsten vorkommenden Infektionserkrankungen sind Herpes (Equines Herpesvirus Typ 1 und 4), Influenza und Druse (Strep. Equi spp. Equi).

Zum Glück gehen zu Zeiten von Facebook und anderen sozialen Netzwerken viele Stallbetreiber den Weg der offenen Kommunikation und stellen ihren Stall unter Quarantäne. Somit kann zumindest in vielen Fällen eine weitere Ausbreitung eingedämmt werden.

Der erste Übertragungsweg ist in der Regel eine Übertragung von Pferd zu Pferd. Doch auch die Möglichkeit der Übertragung durch Material, Personen oder sogar Luft ist möglich.

Deshalb ist es wichtig, offen zu kommunizieren und über gewisse Hygieneregeln zu sprechen.

 

Wie sollte ich mich verhalten, wenn in meinem Stall ein erkranktes Pferd steht, aber mein eigenes nicht betroffen ist?

Wenn die erkrankten Pferde bereits vom restlichen Bestand isoliert sind, ist die Übertragung von Pferd zu Pferd bereits unterbunden. Dabei sollten vor allem Pferde, die mit dem Patienten in engem Kontakt standen, täglich auf Krankheitszeichen untersucht werden.

Auch, wenn Ihr eigenes Pferd keinen direkten Kontakt zum erkrankten Pferd hat, sollten Sie bei Ihrem täglichen Besuch auf eventuelle Krankheitszeichen achten. Das tägliche Messen der inneren Körpertemperatur ist eine einfache und schnelle Möglichkeit, um zu sehen ob mein Pferd Fieber hat. Am besten misst man dafür immer circa zur gleichen Tageszeit, da es zu natürlichen Schwankungen kommen kann.

Das regelmäßige Reinigen von Materialen, zum Beispiel Eimer, Schüsseln oder Mistgabeln, sorgt für eine Minderung des Keimdruckes. Auch sollten für kranke und gesunde Pferde unterschiedliche Arbeitsutensilien verwendet werden.

Zur guten Hygiene gehört, das Waschen der Hände und die Vermeidung von direktem Kontakt zu anderen Pferden. Quarantänebereiche sollten nur von einem möglichst kleinen festgelegten Personenkreis betreten werden und auch als solche gekennzeichnet sein.

Wenn Sie sich in mehr als einem Stall am Tag aufhalten, ist es sinnvoll die Kleidung zu wechseln, um keine Keime von einem Stall in den nächsten zu tragen.

 

Vermeiden Sie es, wenn möglich, in diesem Zeitraum mit Ihrem Pferd zu verreisen, egal ob Turnier, Training oder Urlaub.

Sollten Sie einen Termin mit Ihrem Tierarzt, Hufschmied, Trainer, Sattler, etc. haben, informieren Sie diese Personen bitte vorher über den Status in Ihrem Stall. Damit auch diese die Möglichkeit haben, eventuelle Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen. Nicht zwingend erforderliche Terminen könnten eventuell verschoben werden. 

Zurück